Der Laden

VELOZIPED gibt es nun seit Oktober 1988. Ganz klein haben wir angefangen. Dann waren wir einer der ersten Cannondale, Klein, Breezer und Rocky Mountain Händler in Deutschland. 1990 starteten wir mit organisierten Radreisen und Touren. - Danke für unzählige Erlebnisse, die wir mit Ihnen teilen durften!! Mittlerweile führen wir die Bike-Marken Stevens, Cube und Veloheld, da uns diese hinsichtlich Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis am meisten überzeugen. 

Individuelle Beratung

Die Auswahl an verschiedenen Fahrradmodellen und -typen ist enorm groß. Daher ist eine intensive und individuelle Beratung essentiell wichtig. In einem ausführlichen Gespräch gehen wir auf Ihre Vorstellungen und Wünsche ein und erfragen, was Sie mit Ihrem neuen Fahrrad unternehmen möchten. Danach schauen wir uns gemeinsam alle relevanten Modelle an. Nach einigen Testfahrten werden Sie wissen, welches Fahrrad das Richtige für Sie ist.

Nachhaltigkeit

Ein nachhaltiges Handeln liegt uns am Herzen. Entsprechend arbeiten wir nur mit Händlern zusammen, deren Grundsätze hinsichtlich Umweltschutz und Nachhaltigkeit mit unseren Grundsätzen übereinstimmen. Wir achten besonders auf kurze Transportwege und eine nachhaltige Produktion und Montage all unserer Produkte. Der Großteil unserer Händler stammt aus Deutschland, der Schweiz und unserer näheren Umgebung.

Historisches

Im Jahre 1817: Der Siegeszug des Veloziped's beginnt

Kurz nach dem Ende von Napoleons Herrschaft über Europa erfand der Förster Karl von Drais in Mannheim im Jahre 1817 das Zweirad, das damals unter dem Namen Veloziped bekannt wurde. Velozipede waren bald die grosse Mode. Vor allem wohlhabende und bessere Herren schwärmten mit Velozipeden zur Gesundheitspflege aus und machten Fahrten bis zu beachtlichen 65 Kilometern. Anfangs waren es noch sogenannte Draisinen, d. h. Laufräder ohne Pedale. Erst ab Ende 1860 wurden diese erstmals durch Pedale angetrieben.

 

"Wie man das Veloziped meistert"

Geschicklichkeit und Draufgängertum waren unter Beweis zu stellen, wollte man ein Veloziped fahren lernen. Viele Hersteller hatten Fahrschulhallen in der Nähe ihrer Werkstätten eingerichtet, sogenannte Velozipederia's. Das erste Rennen fand am 8. Dezember 1867 bei Versailles statt, zu welchem rund einhundert Fahrer auf einer Strecke von 23 Kilometern gegeneinander antraten. Bereits 1870 war der große Boom vorbei als die Ära der Hochräder begann. Selbst Mark Twain schrieb über seine Hochraderfahrungen: "Wie man das Hochrad zähmt...". - Nach acht Tagen konnte er es selbstständig fahren.

 

Die Gemeinschaft der Radler

In dieser Zeit gründeten sich viele Clubs, die entspannte Geselligkeit und leidenschaftlichen Wettkampf zelebrierten. Das Publikum war fasziniert von der Leistung und vor allem der Geschwindigkeit der Fahrer. Es wollte "Flieger" sehen. Am 22. April 1884 brach Thomas Stevens als erster Radfahrer weltweit im Alter von 29 Jahren zu einer Weltreise auf. Insgesamt fuhr er dabei auf seinem Hochrad beachtliche 21.700km. Bis etwa 1893 wurden noch Hochräder produziert. Danach startet die Geschichte des Niederrades, unserem heutigen Fahrrad. Im Jahre 1903 wurde das erste grosse Velo-Rennen, die Tour de France durchgeführt, die nach wie vor Radfans weltweit begeistert.

 

Die 80er bis heute

Das Rennrad war auch in den nächsten Jahrzehnten der bekannteste Fahrradtyp, bis in den 1980er-Jahren das erste Mountainbike aus den USA importiert wurde. Ein neuer Boom begann und mit ihm fanden viele Menschen wieder ihre Leidenschaft für das Radfahren. Die normalen Fahrradtypen haben in den letzten Jahren von zahlreichen technischen Neuerungen und Verbesserungen profitiert. Entsprechend sind die Absatzzahlen klassischer Tourenräder mittlerweile höher als die der Mountainbikes oder Rennvelos/räder. Gleichzeitig geht in weiterer großer Trend hin zu E-Bikes, deren ausgereifte Elektronik in der Fahrzeugtechnik und den Schaltungen höchsten Fahrkomfort, auch bei steilsten Berganstiegen, bietet. Nicht umsonst lagen die Umsatzzahlen für E-Bikes im Jahr 2014 über denen der Mountainbikes.